Montag, 29.05.2017 05:58 Uhr
Artikel lesen
 

14.04.2017 | 13:09 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 1, Ökotourismus

 

Seilbahnen sind weltweit die sichersten Verkehrsmittel

Seilbahnen bringen einen sicher und nachhaltig auf die schönsten Gipfel. Was aber, wenn es zu einer Panne kommt. Experten raten zur Geduld. Eine sichere Rettung ist immer möglich.

Die Seilbahn ist sicher. Tödliche Unglücke selten. (c) Andreas Burkert

Touristen lieben das Reisen in einer Gondel hoch oben über Täler und Flüsse. Es erleichtert nicht nur den Aufstieg bei jedem Wetter. Viele nutzen auch die teils faszinierende Aussicht. Etwa, wenn sie die derzeit weltweit höchste Gondelbahn am Dagu Glacier in China besteigen. Sie führt bis auf 4843 Meter hinauf. Ein anderes Highlight ist die Fahrt mit der längsten Seilbahn der Welt. Sie befördert mit einer Geschwindigkeit von 10 km/h beschaulich bis zu 4 Personen über die 13.163 Meter zwischen Örträsk und Mensträsk. Die Fahrt im südlichen Lappland in der Gemeinde von Norsjö dauert im Übrigen 90 Minuten. Eine lange Zeit, auch um sich zu fragen, wie sicher eigentlich Seilbahnen sind.

 

Experten zufolge gehört die Seilbahn nämlich zu sichersten Verkehrsmitteln der Welt.  Eine 2011 durchgeführte Studie zur Unfallerhebung ergab, dass bei Seilbahnen nur alle 17,1 Millionen Kilometer ein Unfall auftritt. Selbst Blitzeinschläge können den Insassen einer Gondel nicht gefährlich werden. Die Seile aller modernen Seilbahngondel werden nämlich über gummigefütterte Rollen geführt. Ein Erdschluss kommt also nicht zustande. Dennoch können Seilbahnen unverhofft stehen bleiben.

So gelingt die Rettung aus einer Seilbahngondel

Und was, wenn der Einsatz von Hubschraubern bei starken Windböen, Nebel oder einer tiefliegender Wolkendecke nämlich kaum möglich ist?  Dann muss ein Retter von der nächstgelegen Stütze am Tragseil hängend mittels Karabiner Richtung Kabine rutschen. Ein bisher mühsames und beschwerliches unterfangen. Wie sich das Bergen aus einer Seilbahn heute vereinfacht hat, zeigt ein Beitrag dem technischen Blog mountain-talk.com.

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Ökotourismus

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews
Weitere Artikel
Ökotourismus

Useful information about Geopark Tourism

(08.03.17)

The Geopark concept was introduced at late 90’s following the declaration of the International Symposium on the Conservation of the Geological...

mehr lesen
Ökotourismus, TopNews 2

Die „Übergossene Alm“ im Salzburger Land

(27.01.17)

Wellness unter dem Hochkönig. Oder aber wie die Bergwelt zum Greifen nah ist. Für einen Kurzurlaub waren wir in der Übergossenen Alm im Salzburger...

mehr lesen
TopNews 1, Ökotourismus

Hoch zu Ross unterwegs in Kos auf Kos

(29.12.16)

Das Glück der Menschen findet sich auf dem Rücken der Pferde, oder aber auf Kos. Dort reiten wir an einem Tag dem Sonnenuntergang entgegen. Es sei,...

mehr lesen
TopNews 1, Ökotourismus

Die ersten Elektro-Fähren schippern in Norwegen

(20.10.16)

Ökotourismus in Norwegen bedeutet, lautlos und ohne Emissionen durch die Fjorde schippern. Der norwegische Fährbetreiber Fjord1 betreibt die erste...

mehr lesen
Ökotourismus, TopNews 2, News

Motorbike Holidays: Europa entdecken leicht gemacht

(10.02.14)

Wenn Biker surfen: Unter einer neuen Internetadresse können Tourenbiker jetzt auf die Schnelle das passende Motorrad-Hotel in über acht Ländern...

mehr lesen
Ökotourismus, TopNews 1, News

Mit dem Auto sicher durch das Schneechaos

(28.01.14)

Autofahren im Winter ist eine Herausforderung. Wie Sie trotz Schneetreibens und glatter Straßen sicher an Ziel kommen, lesen Sie im folgenden...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Facebook
Aktuelle Ausgabe