Montag, 29.05.2017 06:08 Uhr
Artikel lesen
 

08.05.2017 | 22:18 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 2, Familienurlaub

 

Das Ludwig: Ein Hort für wilde Kerle

Bad Griesbach findet sich inmitten des bayerischen Bäderdreicks. So liegt der Gedanke nah, ein Wochenende lang nah am Pool zu verbringen. Beim Sohn findet das gleich großen Zuspruch. Doch wir haben ein wesentlich größeres Abenteuer geplant.

Urlaub mit aktiven Kindern im Quellness-Resort in Bad Griesbach. Das Ludwig. (c) Andreas Burkert

In der Regel finde ich die beiden Rabauken dort, wo es laut zugeht. Nun aber ist das Vier Sterne S Golfhotel Das Ludwig in Bad Griesbach weitläufig und bietet eine Menge an Möglichkeiten, die zwei Zwölfjährige mit großer Hingabe nutzen. Tischtennis, Billard, Tischfußball und Dartspielen sind beispielsweise naheliegend, da in unmittelbarer Nähe zum Frühstücksraum. Das Bällebad im Kleinkinderbereich, die dort verfügbare Lego- und Spielesammlung wie auch die kleine Kletterwand finden sich dazu in unmittelbarer Umgebung – nur die Treppe rauf. Drei Ecken weiter ist das Fitnessstudio.

 

Der moderne Fitness-Raum im Hotel Das Ludwig in Bad Griesbach

Wohlweislich des Übermuts der Heranwachsenden haben wir uns darauf geeinigt, dort nicht alleine rumzuturnen. Auch wenn nahezu alle Kraftgeräte gewichtsgeführt sind. Die Hantelbank wie auch die freien Gewichte sollten Kinder unter 16 sowieso nur unter Aufsicht nutzen. Und für die Sauna empfiehlt das Hotel ein Mindestalter von 14 Jahren.  Bis auf die Einschränkung, dass im Vorfeld vereinbart wurde, weder Handy noch TV zu nutzen, gelten alle Freiheiten. Dazu gehört auch, in Rekordzeit die Strecke Zimmer 351 – Pool zu laufen. Weil der Weg über die erste Etage führt, bleibt der in manchen Resorts mitunter peinliche „Gang  durch die Lobby im Bademantel“ erspart.

Die große Geduld des Golflehrers

 

Die PGA Premium Golfschule am Golfodrom bietet kostenlose Schnupperkurse für Gäste des Hotels Das Ludwig

Mit großer Hingabe und einer Menge Geduld erklärt der junge Golflehrer den beiden Kindern die wesentlichen Bewegungsabläufe beim Abschlag. Es ist auch seinem Alter geschuldet, dass Timmy und Nils ihm konzentriert zuhören und versuchen, die Bewegungsabläufe zu verinnerlichen. Das klappt natürlich nicht auf Anhieb. Aber!  Wurden mit den ersten Abschlägen noch große Teile des Rasens herausgetrennt, so gelang es doch, den Kindern den „fast“ perfekten Abschlag beizubringen. Stolz wollten sie dann bis zum Abwinken weiterspielen. Das Wetter hätte an diesem Tag auch mitgespielt. Aber noch müssen wir uns im Das Ludwig einchecken. Den Schnupperkurs Golf für Absolut Beginners, den das Hotel jedem Gast anbietet, haben fürs Warmlaufen für das anstehende Aktivwochenende genutzt.

 

Kinder bis 15 Jahre spielen greenfee-frei auf dem Golfodrom

An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Golf-Schnupperkurs-Anmeldung am Tag zuvor an Rezeption erfolgen sollte. Dort lässt sich auch die Abschlagszeit (Flight) für die umliegenden 9- oder 18-Loch-Plätze reservieren. Dazu wird die Schlüsselkarte freigeschaltet, so dass das Greenfee auf das Zimmer gebucht wird. Wer wie wir die 9-Loch-Runde auf dem Engled-Platz buchen möchte, muss etwa 64 Euro Greenfee pro Erwachsener einrechnen. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre bleiben greenfee-frei. Wie sich unser Spiel im Laufe der Zeit verbessert hat und welche Impressionen wir auf dem Green gesammelt haben, finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

Nicht jeder Abschlag ist ein Erfolg. So gehört das Suchen im hohen Gras zum Spiel dazu.

Dass wir uns in Europas größtem Golfresort nicht verirrt haben, ist ein Verdienst der geschulten RezeptionistInnen im Hotel, die nicht nur hilfreiche Auskunft zu Plätzen und Preisen geben konnten. Auch die Wegbeschreibung zu den fünf 18-Loch-Meisterschaftsplätzen, den drei 9-Lochplätzen und den beiden 6-Loch-Übungsanlagen kannten sie beziehungsweisen konnten sie direkt auf einer Karte anzeigen. Vor Ort half dann die PGA Premium Golfschule am Golfodrom. In unserem Fall mit den passenden Schlägern.

Biken, Powerwalking, Luftholen

 

Die letzten zwei Kilometer erforderten eine letzte Pause. Nils nutzt dies ausgiebig

Die reizvolle Rottaler Hügellandschaft soll niemand unterschätzen. So einladend die umliegenden Wälder auch sind, so frisch die Briese einem auch um die Nase weht. Wer mit sportlich ambitionierten Kindern sich aufs Mountainbike schwingt darf sich nicht wundern, nach wenigen Kilometern abgehängt zu werden. Zwar stehen vor dem Hotel vollgeladene mit batterieelektrischem Antrieb ausgestattete Räder zum Ausleihen bereit. Wir aber wollten uns an diesem Tag für unsere obligatorische Pfingstferien-Fahrradtour vorbereiten. Mit einer befreundeten Familien geht es dann entlang des Grünen Bands von Berchtesgaden bis zur Ostsee.

 

Kurz vor der Abfahrt gab es vom Hotel ein reichhaltiges Verpflegungspaket.

Also fahren wir mit herkömmlichen Fahrrädern (Nils natürlich auf dem Mountainbike) einen Teil des Inntalradwegs bis nach Passau. Während sich die Kinder augenscheinlich mühelos dem Gegenwind widersetzen, sind wir froh, wenn eine größere Hecke für eine Weile Windschatten spendet. Sicher hätten wir auch etwa den nur wenige Kilometer weiter entfernt liegenden Jakobsweg "Böhmen-Bayern-Tirol" fahren können, der ebenfalls direkt nach Passau führt. Doch wir haben für diese Etappe die rund 40 Kilometer eingeplant. Immerhin wollen wir am Nachmittag noch den 1800 m² großen Wellnessbereich nutzen. Zeit zum Entspannren in einen der vier beheizten Innen- und Außenpools. Zeit, sich auf eine der einladenden Sonnenliegen niederzulassen, luftholen, einschlafen.

Hier machen sogar die Hausaufgaben spass

 

Das Toben im Außenpool gehört zum Urlaub mit Kindern immer dazu.

Am Personal wird deutlich, dass das Hotel Ludwig das Familienhotel in der Resort-Gruppe Quellness Golf Resort ist. Es scheint nähmlich, als bringe kein Toben oder Rennen auf den Fluren die Angestellen aus der Ruhe. Auch beim Frühstücksbuffet versorgen sie jeden noch so ausgefallenen Wunsch - etwa den nach mehr Zitronen. Dabei ist die Auswahl an gesunden Dingen enorm. Selbst frischen Karottensaft darf sich jeder selbst herstellen. Und natürlich darf das Eis nicht fehlen, dass sich beide selbst zusammenstellen. Wohlgemerkt zum Frühstückt.

Immerhin nutzen wir die stärkende Mahlzeit, um in der großzügigen Lobby noch die fehlenden Hausaufgaben für den Montag nachzuholen. Eine gute Idee, stimmen beide überein. "Wenn wir hier jedes Wochenend sind, dann machen wir auch freiwillig unsere Hausaufgaben. Versprochen". Wir lassen das unkommentiert und greifen lieber zur Zeitschrift.

 

Wie eine Kleinfamilie im Hotel Das Ludwig ihr Wochenende verbracht hat, lesen auf der Kinder-Outdoor-Seite be-outdoor.de

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Abenteuer & Reisen

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews
Weitere Artikel
TopNews 1, Familienurlaub

Rutschenparadies Therme Erding: Voll krönungsbedürftigt

(25.04.17)

Mit Kindern ins Freizeitbad gehen ist für die einen total toll, für die Eltern mitunter anstrengend. Mit Halbwüchsigen haben wir nun das...

mehr lesen
TopNews 1, Ökotourismus

Seilbahnen sind weltweit die sichersten Verkehrsmittel

(14.04.17)

Seilbahnen bringen einen sicher und nachhaltig auf die schönsten Gipfel. Was aber, wenn es zu einer Panne kommt. Experten raten zur Geduld. Eine...

mehr lesen
TopNews 2, Reisen - Reportagen

El Gouna: Die wunderbare Welt des Samih Sawiris

(07.04.17)

Schon früh schufen die Ägypter Bauten, die über Jahrhunderte Touristen verzauberten. Mit El Gouna am Roten Meer und am Rande der Arabische Wüste...

mehr lesen
TopNews 1, Familienurlaub

Alleinreisen im Wohnmobil - so großartig kann das sein!

(30.03.17)

Frauen entdecken das Wohnmobil und damit die Freiheit. Abseits überfülltern Hotelanlagen erobern sie die Straßen Europas. WIr haben für Sie die...

mehr lesen
TopNews 1, Familienurlaub

Arlberg: Pistenvergnügen so weit die Skier tragen

(13.03.17)

Unterwegs in Österreichs größtem zusammenhängenden Skigebiet. Die Skiregion am Arlberg liegt an der Grenze zwischen Tirol und Vorarlberg, umfasst 305...

mehr lesen
Familienurlaub

Elf Gründe für Montenegro

(11.03.17)

Ob sonnige Strände, schneebedeckte Berge, endlose Hochebenen und tiefe Schluchten, smaragdgrüne Flüsse und stille Gletscherseen, antike Küstenstädte...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Facebook
Aktuelle Ausgabe