Mittwoch, 29.03.2017 20:52 Uhr
Artikel lesen
 

10.03.2017 | 00:27 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

Familienurlaub, News

 

Die Runde über Korita: Montenegros schönste Straße

Grad so groß wie Schleswig-Holstein, überrascht Montenegro mit landschaftlicher Vielfalt und wilder Natur. Ein Geheimtipp aber ist auch die Panoramastraße.

Autofahren in Montenegro über die Panoramastraße "Die Runde über Korita". (c) Jovan Eraković / Nationale Tourismusorganisation von Montenegro

Das Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Tourismus und die nationale Tourismusorganisation von Montenegro stellte im Jahr erstmals die neue Panoramastraße „Die Runde über Korita“ der internationalen Öffentlichkeit vor. Sie ist eine von insgesamt vier Panoramastraßen, die sich zusammen auf eine Gesamtlänge von über 2000 Kilometer erstrecken. Die 63 Kilometer lange Route wurde im November 2015 als erste vollständig ausgeschilderte Ferienstraße des Landes eröffnet.

 

Die übrigen drei Panoramastraßen sind noch nicht ausgeschildert. Dies soll in den nächsten Jahren erfolgen und bis 2020 abgeschlossen sein. Die Panoramastraßen sollen das landschaftlich vielseitige Hinterland Montenegros touristisch erschließen und die Wirtschaft in den ländlichen Gebieten ankurbeln.

Faszinierende Aussichten beim Fahren

Die Entwicklung der ersten Panoramastraße als Pilotprojekt dauerte gut zwei Jahre. Entlang der Strecke erhalten die Besucher Einblicke in die abwechslungsreiche Kultur der Region. Neben der Beschilderung wurden neue Attraktionen entwickelt. Dazu gehören zahlreiche, mit Bänken ausgestattete, Aussichtspunkte, ein Audioguide im Marko Miljanov Museum in Medun und ein neuer, knapp fünf Kilometer langer Rundwanderweg. Letzterer führt die Besucher an die über 1000 Meter in die Tiefe stürzende Cijevna-Schlucht heran und gilt als Höhepunkt der Tour.

 

Das müssen Sie auch lesen: Montenegro: Mit der Familie ins Abenteuer

 

„Die Runde über Korita“ startet in der Hauptstadt Podgorica und eignet sich gut als Tagesausflug. Die Panoramastraßen Montenegros erstrecken sich über das gesamte Land und richten sich an Touristen, die Montenegro auf eigene Faust erkunden wollen und mit dem Auto, Motorrad oder Wohnmobil unterwegs sind. Die Routen nutzen das vorhandene Straßennetz. Touristen können daher schon jetzt zu einer Entdeckungsreise durch das kleine Land aufbrechen.

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Abenteuer & Reisen

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews
Weitere Artikel
Familienurlaub, TopNews 1

Wintersport in Bad Gastein: Romantik im Schnee

(25.02.17)

Bad Gastein ist ein Kur- und Wintersportort im Gasteinertal in Österreich - am Fuß des Graukogels. Für Naturfreunde wie auch für...

mehr lesen
Familienurlaub, TopNews 2

Offroad Kretas unberührte Bergwelt entdecken

(19.02.17)

Wer mit dem Geländefahrzeug das ursprüngliche Kreta entdecken möchte, kann dies in diesem Sommer tun. Das Luxus-Resort Daios Cove bietet auf der der...

mehr lesen
Ökotourismus, TopNews 2

Die „Übergossene Alm“ im Salzburger Land

(27.01.17)

Wellness unter dem Hochkönig. Oder aber wie die Bergwelt zum Greifen nah ist. Für einen Kurzurlaub waren wir in der Übergossenen Alm im Salzburger...

mehr lesen
TopNews 1, Ökotourismus

Hoch zu Ross unterwegs in Kos auf Kos

(29.12.16)

Das Glück der Menschen findet sich auf dem Rücken der Pferde, oder aber auf Kos. Dort reiten wir an einem Tag dem Sonnenuntergang entgegen. Es sei,...

mehr lesen
TopNews 2, Familienurlaub

Skigebiet Scuol: Wintersport im Paradies

(28.12.16)

Wer träumt nicht von einem exklusiven Chalet in den Bergen mit Personal, das einem die Wünsche von den Lippen abliest. Die Kombination eines solchen...

mehr lesen
TopNews 1, Familienurlaub

Aqua Dome im Ötztal: Romantische Nacht in der Therme

(08.12.16)

Eine romatische Nacht in der Therme. Das ist eine Möglichkeit, im Ötztal ein erholsames Wochenende zu verbringen. Wir waren vor Ort und sind einfach...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Facebook
Aktuelle Ausgabe