Mittwoch, 24.05.2017 19:42 Uhr
Artikel lesen
 

06.01.2016 | 00:00 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 2, Familienurlaub

 

Atlasgebirge Marokko: Diese Straße wird Dich fordern

Die Wege durchs Atlasgebirge sind faszinierend. Dieser Staub, diese Steine und dieses Geröll abseits befestigter Straßen sind wunderbar für Offraod-Fahrer. Während die Natur fasziniert, leichter Regen das Abenteuer herausfordert, stellt sich immer wieder die Frage: „Ist diese Straße noch befahrbar?“

Die Rallye-Ikone Ellen Lohr staunt nicht schlecht, was eine Fahrt durchs Atlasgebirge in Marokko alles bringt. (c) Andreas Burkert

„Es hätte schlimmer kommen können", rief ich ihm zu. Konrad nickte nur, hievte den Ersatzreifen vom Heck seines Land Rovers und grummelte leise vor sich hin. Dann stapfte er ums Fahrzeug. Dort bemühten sich bereits zwei Mitreisende, den vom messerscharfen Vulkangestein zerschnittenen Reifen zu demontieren. An diesem Morgen eine undankbare Aufgabe, die beide aber mit Hingabe in Angriff nahmen. Obschon mittlerweile vom Regen genauso durchnässt wie der Sand der schmalen Straße am Steilhang des Atlasgebirges im Süden Marokkos, bemühen sich die beiden redlich. Der Reifen muss gewechselt werden.

 

 

Es regnet nicht in Strömen, es ist ein Zustand wie in einer Wolke. Überall ist es feucht, es nieselt von allen Seiten. Dass sich die Straße innerhalb weniger Höhenmeter in ein ockerfarbenes Schlammfeld gewandelt hat, ist an Tagen wie diesen, an denen der Luftdruck auf unter 980 Millibar fällt, nichts ungewöhnliches. Die Fahrt über den Pass gelingt dann nur mit einem allradgetriebenen Wagen, mit guten Reifen und einer gehörigen Portion Mut. Natürlich gilt das natürlich nur für Touristen. Einheimische hingegen wagen sich mit Gottvertrauen und einem in die Jahre gekommener Ford Transit über die Passstraße. Maultier geht auch.

 

Vulkangestein, so scharf wie eine Rasierklinge

Später quert ein reißender Fluß die Straße. Jetzt offenbart sich das Versprechen, die mir Konrad Frobe gegeben hat, als er mich zu dem Abenteuer Marokko eingeladen hat. Mit den Touren, die er für Special Adventures durchführt, kennt er das Land mit allen seinen Herausforderungen. So entbehrt es nicht einer gewissen Ironie, dass ausgerechnet an diesem Ort der Reifen versagt.

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Familienurlaub

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews
Weitere Artikel
TopNews 1, Familienurlaub

Alleinreisen im Wohnmobil - so großartig kann das sein!

(30.03.17)

Frauen entdecken das Wohnmobil und damit die Freiheit. Abseits überfülltern Hotelanlagen erobern sie die Straßen Europas. WIr haben für Sie die...

mehr lesen
TopNews 1, Familienurlaub

Arlberg: Pistenvergnügen so weit die Skier tragen

(13.03.17)

Unterwegs in Österreichs größtem zusammenhängenden Skigebiet. Die Skiregion am Arlberg liegt an der Grenze zwischen Tirol und Vorarlberg, umfasst 305...

mehr lesen
Familienurlaub

Elf Gründe für Montenegro

(11.03.17)

Ob sonnige Strände, schneebedeckte Berge, endlose Hochebenen und tiefe Schluchten, smaragdgrüne Flüsse und stille Gletscherseen, antike Küstenstädte...

mehr lesen
Familienurlaub, News

Die Runde über Korita: Montenegros schönste Straße

(10.03.17)

Grad so groß wie Schleswig-Holstein, überrascht Montenegro mit landschaftlicher Vielfalt und wilder Natur. Ein Geheimtipp aber ist auch die...

mehr lesen
TopNews 2, Familienurlaub

Montenegro: Mit der Familie ins Abenteuer

(09.03.17)

Zwischen Albanien und Bosnien Herzegowina weilt Montenegro. Ein kleines aber feines Land an der Adria, so groß wie Schleswig-Holstein aber um...

mehr lesen
Familienurlaub, TopNews 2

Winterurlaub in Kappl: Von wegen Vorort von Ischgl

(06.03.17)

Der Wintersportort Kappl im Paznauntal liegt auf über 1200 Metern Seehöhe im Südwesten Tirols. Die besten Voraussetzungen für Wintersport bis kurz...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Facebook
Aktuelle Ausgabe