Montag, 29.05.2017 05:59 Uhr
Artikel lesen
 

03.07.2016 | 11:43 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Melanie Engelen

 
 
 

TopNews 1, Mobilität - Motorrad/Roller

 

Dguard - der eCall für das Motorrad

Motorradfahren wird immer beliebter. Aber das Risiko, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden, ist als Motorradfahrer fast viermal höher als für Autofahrer. Umso wichtiger ist, dass die Ersthelfer möglichst schnell am Unfallort sind.

Die DEKRA attestierte im April durch mehrere Crashtest-Szenarien: Dguard funktioniert einwandfrei. (c) Dguard

„Wir sind zuversichtlich, Motorradfahren mit Dguard ein Stück weit sicherer zu machen“, erklärt Lutz Berger, Geschäftsführer von Digades. (c) Dguard

Das System besteht aus Modul, Sensor, Taster und der App zur Konfiguration. (c) Dguard

Das automatische Notruf-System Dguard von Digades verkürzt die Wartezeit im Schnitt um die Hälfte und lässt sich problemlos für jedes Bike nachrüsten, egal welchen Typs oder Baujahrs.

 

Rund vier Millionen Motorradfahrer sind laut ADAC auf deutschen Straßen unterwegs. Die schlechte Nachricht: Erstmals seit 2013 steigt die Zahl der Verkehrsunfälle wieder, in die ein Motorrad verwickelt war. Die gute Nachricht: Kommt es tatsächlich zum Unfall, kann jetzt der eCall für Motorradfahrer, entwickelt vom sächsischen Elektronikspezialisten Digades (siehe Kasten), schnell Hilfe organisieren. Dguard heißt das System, das zuverlässig in jedem Bike funktioniert – und das europaweit.

Einfach zu installieren

Dguard lässt sich leicht selbst montieren und besteht aus drei Komponenten: Modul, Sensor und SOS-Button. Das eCall Modul wird mit der Zündung verbunden. Strom bekommt es aus der Fahrzeugbatterie. Der Sensor wird verbaut, wo Platz ist, beispielsweise unter dem Sitz. Das System erfasst zuverlässig, ob der Fahrer gestürzt ist. Um sicher zu gehen, dass es richtig installiert ist, unterstützt eine App für das Smartphone (ab IOS 7 oder Android 4.0) den Einbau. Nachdem die Sensoren kalibriert sind, startet ein Testmodus, der beliebig oft prüft, ob alle Komponenten zuverlässig funktionieren.

 

Nach einem Unfall setzt das System sofort einen Notruf ab und überträgt die GPS-Koordinaten des Motorrads. Falls der Fahrer ein Bluetooth-Headset trägt, kann er mit der Leitstelle sprechen und erste Informationen zu Unfallgeschehen, Verletzungen und involvierten Personen geben. Um einen Fehlalarm zu vermeiden, lässt sich der automatische Notruf per SOS-Button am Lenker innerhalb von fünfzehn Sekunden abbrechen. Außerdem kann der Motorradfahrer auf diese Weise auch einen Unfall melden, in den er selbst nicht verwickelt ist. „Nach drei Jahren Entwicklungszeit und ausführlichen Tests läuft Dguard fehlerfrei“, sagt Digades-Geschäftsführer Lutz Berger. „Die intelligente Kombination der Sensorwerte ermittelt absolut eindeutig, ob sich ein Unfall ereignet hat oder das Motorrad zum Beispiel einfach nur umgekippt ist“, erklärt Berger weiter.

Diebstahlwarnung mit an Bord

Dguard hilft aber nicht nur, Leben zu retten – die Lösung lässt sich über die Smartphone-App auch als Diebstahlwarnung nutzen. Ist der Warnmodus aktiviert, lösen die verbauten Sensoren stillen Alarm aus und melden, dass das Motorrad unerlaubt bewegt wird. Der Besitzer bekommt den Alarm als Push-Nachricht und per SMS auf sein Smartphone und ein Alarmton wird ausgelöst. Per GPS-Koordinaten sieht er, ob und wohin das Motorrad bewegt wird. Wie der eCall für Autos, geht auch Dguard sehr achtsam mit den Daten seines Besitzers um: Gesendet werden – über das Mobilfunknetz der Telekom – lediglich die Positionsdaten, und auch das, wenn die App im Notfall oder zur Diebstahlwarnung das Motorrad ortet.

 

Die aktivierte Rettungskette ist der bewährte, unabhängige Notruf 112. Die Prüforganisation DEKRA und Enduro-Fahrer Paul Rossbach haben das System ausführlich getestet. Dguard ist ab sofort unter https://shop.digades.de/ecall/dein-dguard.html erhältlich und kostet 479 Euro inkl. zwei Jahren Service, jedes weitere Jahr schlägt mit 29,90 Euro zu Buche. Eine Reihe Upgrades sind in Planung, die zusätzliche Funktionen ermöglichen werden.

Digades

Die Digades GmbH entwickelt und produziert elektronische Komponenten und Systeme zur drahtlosen Übertragung und Bedienung. Die maßgeschneiderten Lösungen des Marktführers kommen beispielsweise als Funkfernbedienungen für Standheizungen oder Infotainmentsysteme in Pkw zum Einsatz, außerdem in der Gebäudetechnik beispielsweise in Systemen zur Temperaturüberwachung und Heizungssteuerung. Seit Mai 2016 vertreibt Digades mit Dguard eine eCall-Lösung inklusive Diebstahlwarnung für Motorräder. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im sächsischen Zittau und zählt namhafte Unternehmen wie Audi, Bentley, BMW, Daimler, Siemens, Volkswagen und Webasto zu seinen Kunden. 1991 gegründet, sind inzwischen rund 165 Mitarbeiter bei Digades beschäftigt. Eine weitere Niederlassung befindet sich in Nordhausen (Thüringen).

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Motorrad & Roller

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews
Weitere Artikel
Mobilität - Motorrad/Roller, Tune-it-safe, TopNews 2

Sicher durch die Motorrad-Saison

(12.05.16)

Manche Menschen erwachen erst auf ihrem Motorrad zum Leben. Sie sind die ersten, die bei schönem Wetter auf ihrem Bike die Welt entdecken. Damit die...

mehr lesen
TopNews 1, Ökotourismus

BMW C650 Sport: Plötzlich Scooterfahrer

(03.11.15)

Es sind knapp 11.600 Euro, um sich dem Gefühl einer unendlichen Freiheit hinzugegeben. So viel verlangt BMW Motorrad als Einstiegspreis für einen...

mehr lesen
Ökotourismus, Termine

BMW Motorrad eröffnet die Saison

(22.02.14)

Pünktlich zum Saisonstart begrüßen die BMW Motorrad Partner am 15. März 2014 bundesweit alle Motorradfans.

mehr lesen
News, Ökotourismus, Tune-it-safe

EU entscheidet über ABS-Pflicht bei Motorrädern

(19.11.12)

Im Vorfeld der Abstimmung im EU-Parlament zur verbindlichen Ausstattung von Motorrädern mit Antiblockiersystemen (ABS) betont der ADAC die...

mehr lesen
TopNews 2, Mobilität - Motorrad/Roller, Für Sie getestet

Faustdick zwischen den Rädern

(02.08.12)

Die neue Suzuki GSX R 1000 garantiert den Spagat zwischen Kraft und Eleganz. Der Fahrer hält individuell die Zügel in der Hand. Damit bringt der...

mehr lesen
Mobilität - Motorrad/Roller, News

Taiwan-Vespa für Großstadt-Bienen

(09.06.11)

Der Zweiradhersteller Kymco präsentiert mit seinem neuen 50er-Retro-Roller New Sento 50i einen echten Konkurrenten für den klassischen italienischen...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Facebook
Aktuelle Ausgabe