Samstag, 27.05.2017 06:25 Uhr
Artikel lesen
 

21.02.2017 | 09:49 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 2, Magazin

 

Stau in München: Von wegen Radlhauptstadt

Nicht Radlhauptstadt, dafür aber ist München die verkehrsreichste deutsche Stadt. Autofahrer steckten dort während der Stoßzeiten durchschnittlich 49 Stunden im Stau fest. Die Kosten dafür sind horrend.

Auswege aus dem Stau. (c) Andreas Burkert

Schon der Gedanke, morgens den Mittleren Ring befahren zu müssen, lässt den Blutdruck bei manchen Pendler steigen. Dass dies nichts mehr mit dem Bauchgfui zu tun hat, offenbart jetzt die aktuelle Traffic Scorecard 2016 von Inrix. Analysiert wurden die deutschlandweite Verkehrslage von 62 Städten und großen Ballungsräumen. Das traurige Ergebnis: München führt das Ranking an und ist 2016 die verkehrsreichste deutsche Stadt. Autofahrer steckten in der bayerischen Hauptstadt während der Stoßzeiten durchschnittlich 49 Stunden im Stau fest.

 

Auf dem zweiten Platz: Heilbronn - dieses Jahr erstmals in der Traffic Scorecard gelistet. Bezüglich der zu Stoßzeiten im Stau verbrachten Stunden liegen Stuttgart und Köln mit Heilbronn mit je 46 Stunden gleichauf. Deutschland belegt im weltweiten Vergleich der verkehrsreichsten entwickelten Länder Platz fünf und landet europaweit auf Platz vier. Autofahrer verbringen hier zu Stoßzeiten pro Jahr durchschnittlich 30 Stunden im Stau.

Der Stau in Berlin kostet 4,3 Milliarden Euro - pro Jahr

Die Analyse umfasst jetzt 1.064 Städte in 38 Ländern und ist somit die bisher umfangreichste Staustudie. Es wurden im Vergleich zu früheren Untersuchungen mehr Strecken pro Stadt untersucht und es wurden unterschiedliche Tages- und Nachtzeiten berücksichtigt. Außerdem berechnet Inrix erstmals im Rahmen der Traffic Scorecard, welche Kosten den Autofahrern und Städten durch die Staus entstehen. Und die summieren sich für 2016 auf 69 Milliarden Euro, was pro Fahrer durchschnittlich 1.531 Euro entspricht.

 

Laut Inrix beziehen sich die direkte Kosten auf die Kosten von Benzin und die verschwendete Zeit. Indirekte Kosten beziehen sich auf Fracht- und Geschäftskosten, die durch Firmenfahrzeuge verursacht werden, während sie im Stau stehen und in Form von höheren Preisen an die Endverbraucher weitergegeben werden. Die Kosten pro Autofahrer sind etwa ein Drittel höher als in den Vereinigten Staaten oder dem Vereinigten Königreich. Mit 4,3 Milliarden Euro verursacht der Stau in Berlin die höchsten Gesamtkosten für die Stadt, gefolgt von Hamburg (2,36 Milliarden Euro) und München (1,99 Milliarden Euro).

Wichtige Ergebnisse für Deutschland:

Verkehrsaufkommen während und außerhalb der Stoßzeiten

•    München ist die verkehrsreichste Stadt Deutschlands, in der Autofahrer zu Stoßzeiten 49 Stunden im Stau stehen; das entspricht einer durchschnittlichen Staurate von 25%

•    Heilbronn hat die höchste Gesamtstaurate Deutschlands (18%), gefolgt von München (15%)


Verkehr in Stadtzentren

•    Das stärkste Verkehrsaufkommen Deutschlands findet sich in München innerhalb des Mittleren Rings.

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: News

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews

neueste

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined

meist gelesene

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined
Weitere Artikel
Branche, News

Isarcardsechzger - Was steckt denn da dahinter?

(05.03.17)

In einer Kolumne der Süddeutschen Zeitung wird das ganze Dilemma der Isarcardsechzger, das Seniorenticket des MVV, offenbart. Doch nach dem Lesen...

mehr lesen
TopNews 1, Termine, Magazin

Bulli-Parade: PRODUKTION. made in germany drei

(04.03.17)

Made in Germany zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Unternehmensgeschichte, erzählt uns Volkswagen. Mit der Ausstellung 'PRODUKTION. made in...

mehr lesen
TopNews 2, Promi-Talk

Grumpy Cats Katzenkalender: Miezen gehen immer

(02.02.17)

Katzen zu mögen, ist die Kunst, der Welt eine rosa Brille aufzusetzen. Die kleinen Viecher sind, nun ja, putzig anzuschauen, oftmals süß. Warum aber...

mehr lesen
TopNews 1, Magazin

Die Angst vor dem autonomen Fahren

(19.01.17)

Keine Lust aufs Lenken? Dann hat die Automobilbranche demnächst das richtige Produkt für Sie: Das autonom fahrende Auto. Doch die Akzeptanz hält sich...

mehr lesen
Promi-Talk, TopNews 1

Dann eben zu Fuß zum Nordkap - IceRallye2017

(13.01.17)

Überall Schnee, glatte Straße und eine Lawine, die das Weiterfahren für Tage verhindert. Deshalb geht Stefan Poerschke zu Fuß zum Nordkap und...

mehr lesen
TopNews 2, Promi-Talk

Heftiger Wintereinbruch am Nordkap - IceRallye2017

(02.01.17)

Die letzten 13 Kilometer zum Nordkap versinken im Schneechaos. Nichts geht mehr. Warten auf Besserung. Das Nordkap-Abenteuer #IceRallye2017 droht, zu...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Aktuelle Ausgabe