Samstag, 27.05.2017 06:21 Uhr
Artikel lesen
 

12.10.2010 | 08:52 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

Powerfrau - Reportagen, TopNews 2

 

Mobil in vier Gängen

Den Osten von Kuba kennen nur wenige. Schade. Denn dort ist Kuba noch karibischer und temperamentvoller als auf dem Rest der hüftschwingenden Insel. „Ursprünglicher“ heißt manchmal auch „infrastrukturell einsamer“. Mit dem Hilfsprojekt „Kinderräder für Kuba“ unterstützen die Journalisten Wolfgang Ziegler und Kornelia Doren die Jüngsten in Sachen Mobilität. Wir trafen Kornelia Doren in Schwabing, kurz vor ihrem Abflug.

Gebraucht Räder helfen Kindern in Ostkuba. (c) Doren

Andreas Jansen, Direktor des Radherstellers Gazelle, hat spontan die Frachtkosten von 1.000 Euro übernommen. (c) Gazelle

Kornelia Doren (links) vor Ort in Kuba. (c) Doren

„Wenn in München nichts mehr geht, fahr ich mit dem Fahrrad“, sagt Kornelia Doren. Das erklärt auch, warum sie ein wenig außer Atem zum Interview kommt. Wäre das Wetter besser, hätten wir das Gespräch auch auf dem Rad führen können. Denn auch wir fahren mehr Rad als Auto in München. Wie wichtig die Mobilität für das Wohlbefinden einer Gemeinschaft ist, weiß Doren nur zu gut. Als Journalistin reiste sie in viele Länder. Regelmäßig sieht sie sich dabei bewusst abseits der Touristenpfade um. 

Mit rund zwei Millionen Touristen, die Kuba jährlich besuchen, gilt die Karibikinsel zu Recht als Traumziel für viele Urlauber. Der Tourismus ist der wichtigste Wirtschaftssektor Kubas und bringt dem Land jährlich mehr als zwei Milliarden Dollar (1,36 Milliarden Euro) ein. Trotz dieser zentralen Einnahmequelle ist die Bevölkerung, vor allem im Osten Kubas, von vielen Transportwegen abgeschnitten. So kommt es nicht selten vor, dass manche Kleinfamilie samt Hab und Gut auf einem einzigen Rad im Lande unterwegs ist. Vor allem Kindern hilft ein Rad, ihre kleine Welt zu entdecken. Neben dem Fußball ist es das beliebteste Spielzeug und viel sinnvoller als jeder PC. So sammelt sie gemeinsam mit Wolfgang Ziegler, Kuba-Experte und Redakteur der MitelbayerischenZeitung, gebrauchte und auch neue Kinderfahrräder, die sie dann mithilfe von Partnern nach Kuba bringt.



Frau Doren, München kürt sich heuer zur Radl-Hauptstadt. Sie aber sammeln Räder für den Osten Kubas. Warum?

In Kuba gelten Fahrräder als unschätzbares Fortbewegungsmittel. Kleine Fahrräder für kleine Menschen gibt es in Kuba kaum. Bei uns liegen sie in Kellern und Garagen oft viele Jahre ungenutzt herum, während sie in Kuba sehr gut gebraucht werden können. Das hat mich auf die Idee eingebracht, in Bayern Räder einzusammeln und sie dann nach Kuba zu bringen. Eine Rad-Spendenaktion, völlig unbürokratisch und ohne Verwaltungskosten, ist dabei heraus gekommen.

(Quelle: drive&style)

<- Zurück zu: Reportagen

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews
Weitere Artikel
TopNews 1, Reisen - Reportagen

Der längste Karneval der Welt: Vamos a Uruguay!

(12.02.16)

Das „warme Herz Südamerikas“ feiert den längsten Karneval der Welt. Neben Tango und Fußball kann Uruguay feiern wie kein anderes Land.

mehr lesen
Reisen - Reportagen, TopNews 2

Seefahrtsmuseum Marstal: Mit dem Flacheisen gegen das Vergessen

(13.07.15)

Vor mehr als 30 Jahren ging Eric Kromann von Bord. Das Leben auf hoher See war nicht sein Ding, der Seefahrt aber blieb er treu. Er leitet auf der...

mehr lesen
TopNews 1, Familienurlaub, Reisen - Reportagen

Segeln vor Kuba: Nur so finden Sie Ihre innere Ruhe

(17.06.15)

Authentischer als auf dem Boot ist die Karibikinsel nicht zu erleben. Wir waren an der Südküste unterwegs. Dort wo das Meer Abenteuerlustigen,...

mehr lesen
Powerfrau - Reportagen, Mobilität - Motorrad/Roller

Female Ride Day - Der Tag der Bikerinnen

(22.02.14)

Von wegen Männersache. Auf dem International Female Ride Day am 3. Mai geben Frauen mächtig Gas

mehr lesen
Powerfrau - Reportagen, Automobilhersteller und -zulieferer, News

Porsche Tennis-Damen mit guten Chancen beim Fed Cup

(09.02.14)

Das Porsche Tennis-Team Deutschland fährt mit Zuversicht zum Fed Cup gegen die Slowakei.

mehr lesen
Powerfrau - Reportagen, TopNews 1

Volkswagen wird für junge Ingenieurinnen immer attraktiver

(23.11.12)

Kirsten Hellmann hat den Woman Driving Award 2012 von Volkswagen gewonnen. Die aus der Region Aachen stammende 26-Jährige überzeugte die Jury beim...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Facebook
Aktuelle Ausgabe