Dienstag, 23.05.2017 16:34 Uhr
Artikel lesen
 

13.03.2015 | 10:50 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 2, Mängelreporte/Rückrufe

 

Mietwagen auf Mallorca: Traumurlaub mit Todesfolge

Jedes zweite Mietauto auf Mallorca ist nicht verkehrssicher. Das ist ein Ergebnis des aktuellen GTÜ-Mietwagenchecks. Doch damit nicht genug: Wer die Vermieter darauf anspricht, erlebt sein blaues Wunder.

GTÜ testet die Verkehrssicherheit von Mietwagen auf Mallorca. (c) Emmerling / GTÜ

Manche Traditionen auf der Balearen-Insel Mallorca wurden auch vom Deutschen geprägt wie das frühe Handtuchauflegen oder besondere Partyrituale. Wer also in die Touristenhochburg an der Playa de Palma fährt wird sich an einiges gewöhnen müssen. Eines allerdings verschlägt auch dem ausgelassensten deutschen Touristen den Atem: Die Verkehrssicherheit von Mietfahrzeugen.

 

Noch immer, so scheint es, werden auf Mallorca die Sicherheitsbestimmungen für Mietwagen sehr lax bis gar nicht gehandhabt. Deshalb warnt die Gesellschaft für Technische Überwachung GTÜ vor allzu verlockenden Angeboten bei Leihwagen. Die GTÜ ist eigenen Angaben zufolge Deutschlands größte Prüf- und Sachverständigenorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger.

Wer Vermieter auf Mängel anspricht riskiert großen Ärger

 

 

 

"Die Fahrzeuge haben zum Teil abgefahrene Reifen und teilweise defekte Bremsen", teilt das Unternehmen mit. Beides führt grundsätzlich zu einem längeren Bremsweg und stellen auf nasser Straße, in engen Kurven sowie auf den steilen und schmalen Bergstrecken Mallorcas eine Gefahr für den Fahrzeugmieter wie auch für andere Verkehrsteilnehmer dar.

 

Noch immer, so scheint es, werden auf Mallorca die Sicherheitsbestimmungen für Mietwagen sehr lax bis gar nicht gehandhabt. So fand sich in einem Auto mit schwerwiegenden Mängeln noch ein 14 Tage alter Untersuchungsbericht des TÜV Iberia. Reklamationen wegen technischer Mängel am Mietauto werden in der Regel ignoriert, so die Erfahrungen der GTÜ-Prüfer vor Ort. Einige der lokalen Vermieter reagieren auf Beschwerden außerordentlich gereizt und schrecken auch vor Handgreiflichkeiten nicht zurück. Derart ruppiges Verhalten lässt sich auch nicht mit Kampfpreisen um die 35 Euro am Tag für einen Kleinwagen entschuldigen.

Jedes zweite Mietauto auf Mallorca ist nicht verkehrssicher

 

Das erschreckende Ergebnis des aktuellen GTÜ-Mietwagenchecks: 50 Prozent der stichprobenartig angemieteten Autos sind nicht verkehrssicher und würden in Deutschland keine Hauptuntersuchung bestehen. Meist sind die Schäden und Mängel von Laien nicht zu erkennen. Bei örtlichen Vermietern ist deshalb äußerste Vorsicht geboten. Die GTÜ-Experten empfehlen für einen sicheren Autourlaub mit dem Mietwagen auf Mallorca, lieber etwas mehr Geld auszugeben und dafür ein Leihwagen von einem größeren und seriösen Vermieter anmieten.

 

Wie Sie sicher ein Leihauto auf Mallorca anmieten, erfahren Sie hier!

 

Fotocredits: Emmerling / GTÜ

(Quelle: active woman drive&style / GTÜ)

<- Zurück zu: Mängelreport & Rückrufe

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews
Weitere Artikel
TopNews 1, Mängelreporte/Rückrufe

Der VW-Abgas-Skandal ist eine Chance für Elektromobilität

(22.09.15)

Volkswagen manipuliert die Abgaswerte seiner Vierzylinder-Dieselmotoren, um die strengen Umweltvorschriften in den USA einhalten zu können. Nun...

mehr lesen
Mängelreporte/Rückrufe, TopNews 2

Jedes dritte Auto hat Ärger mit der Elektrik

(24.09.14)

Der aktuelle GTÜ-Mängelreport belegt den enormen Reparaturbedarf bei Pkw. Knapp ein Viertel aller Autos fährt mit erheblichen Mängeln zur...

mehr lesen
Mängelreporte/Rückrufe, News

Toyota ruft seinen iQ zurück

(05.11.10)

Der Kleinstwagen Toyota iQ mag nicht geschüttelt werden und muss in die Werkstatt. Der Grund für die vom Hersteller als "freiwillig" bezeichnete...

mehr lesen
Mängelreporte/Rückrufe

Rückruf: Garmins Navi können brennen

(30.10.10)

Aus Sicherheitsgründen ruft Garmin jetzt einige nüvi-Navigationsgeräte zurück. Betroffen sind Geräte mit den Modellnummern 200W, 250W und 260W sowie...

mehr lesen
Mängelreporte/Rückrufe

Rückruf: Defekt an Nissan-Autos

(30.10.10)

Rund 2,41 Millionen Fahrzeuge ruft Nissan jetzt wegen eines Relais-Defekts des Motors weltweit zurück. Dadurch kann dieser während der Fahrt...

mehr lesen
Mängelreporte/Rückrufe

Seat ruft Altea und Toledo zurück

(06.08.10)

Wegen eines nicht ordnungsgemäß befestigten Kabels ruft Seat die Modelle Altea und Toledo mit Dieselmotor ohne Standheizung in die Werkstätten.

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Facebook
Aktuelle Ausgabe