Montag, 29.05.2017 06:04 Uhr
Artikel lesen
 

01.04.2017 | 00:00 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer, Rennsport

 

Aprilscherz: Erster laufruhiger Sommerreifen für Elektroautos

Dieser Reifen wäre eine tolle Sache. Doch es war ein Aprilscherz. Einige LeserInnen haben dies sofort bemerkt, einige wollten ihn hingegen bestellen.

Der erste Sommerreifen mit hydrophober Gummimischung. (c) Continental

Mit dem SmoothContact 1 bringt Continental erstmals einen laufruhigen Sommerreifen mit hydrophober Gummimischung auf den Markt. Der Reifen ist besonders für sportliche Fahrer geeignet.

 

Continental hat den ersten profillosen Reifen seit über 100 Jahren im Programm – den SmoothContact 1. Der Sportreifen für Pkw ab der Kompaktklasse kommt völlig ohne Profil aus, um auf trockener Straße ein Maximum an Grip auf den Asphalt zu stemmen, die Bremswege kurz zu halten und Lenkmanöver höchst präzise zu übertragen. Auf nasser Straße punktet der SmoothContact 1 mit seiner „Slickweg“ genannten Technologie: Das an einigen Stellen der Lauffläche mit einvulkaniserte, hydrophobe Gummi zieht sich beim Kontakt mit der nassen Fahrbahn zusammen und bildet so adaptive Kanäle, über die bei Regenfahrten Wasser aus der Aufstandsfläche schnell abgeleitet wird.

 

„Alleine unsere Versuche mit der hydrophoben Gummimischung haben uns viele Stunden und über hunderte von Materialversuchen gekostet“, erläutert Gernot Grips, Chemiker bei Continental. „Wichtig war uns, nicht nur ein wassersensitives Material aus Kautschuk zu entwickeln, sondern dieses flexible Material absolut präzise in die Mischung einzuarbeiten.“ Die Fahrversuche von Continental zeigen, dass die Chemiker gute Arbeit geleistet haben.

Kürzerer Bremsweg und besseres Handling

Der neue Reifen bremst deutlich kürzer als die konventionellen Modelle, liefert auf der Handlingstrecke bisher nie erreichte Rundenzeiten, rollt mit äußerst geringem Geräusch ab und hat eine deutlich höhere Laufleistung als alle Reifen mit Ecken und Kanten auf der Lauffläche. „Auch die Vorgabe, dass ein Autoreifen ein Profil von mindestens 1,6 Millimetern haben muss, halten wir problemlos ein“, sagt Grips. „Schließlich ist nicht definiert, ob das Profil auf trockener oder nasser Straße gemessen wird.

 

Und bei Nässe bildet sich ein drei Millimeter tiefes Bandprofil mit seitlichen Entwässerungsrillen aus, das bei den Messungen in unserer weltweit einzigartigen Reifentestanlage AIBA (Automated Indoor Braking Analyzer) Bremswege ähnlich denen von Profilreifen lieferte.“ Auch die Aquaplaningversuche seien, so der Chemiker, „völlig unspektakulär“ verlaufen.

(Quelle: active woman drive& style)

<- Zurück zu: Technik

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews

neueste

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined

meist gelesene

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined
Weitere Artikel
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Wie dumm sind eigentlich Einparksysteme?

(26.04.17)

Jedes zweite deutsche Auto verfügt über eine elektronische Einparkhilfe. Doch die Zahl der Parkschäden hat sich nicht verringert. Das offenbaren...

mehr lesen
Automobilhersteller und -zulieferer

Die Assistenzsysteme des Hyundai i30

(23.04.17)

Der neue Familienwagen von Hynundai, der i30, verfügt über zahlreiche Assistenzsysteme. Damit wird nicht nur das Fahren sicherer, sondern auch...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Automobile im Höhenrausch

(02.04.17)

Sind Autos eigentlich höhenfest? Um zu prüfen, ob ein Automobil noch in 4000 Meter Höhe funktioniert, hat das Unternehmen IAV in Berlin einen...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

So funktionieren die Assistenzsysteme des neuen Insignia

(02.04.17)

Mit der zweiten Generation des Insignia bringt Opel dank moderner Assistenzsysteme ein fortschrittliches Automobil auf den Markt. Doch was leisten...

mehr lesen
Automobilhersteller und -zulieferer, Downloads

Chancen der digitalen Mobilität

(18.01.17)

Im Bereich der multimodalen Mobilität ist das Smartphone der Schlüssel zum Erfolg. Die digitale Mobilität lässt sich für das Kombinieren...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Kommt Opa da schmerzfrei raus?

(20.12.16)

Das schmerzhafte Leiden beim Autofahren. Eine falsche Sitzposition im Auto ist schmerzhaft und riskant. Dabei statten immer mehr Autohersteller ihre...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Aktuelle Ausgabe