Montag, 29.05.2017 06:04 Uhr
Artikel lesen
 

24.10.2016 | 12:06 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

 

Faurecia Active Wellness: Dieser Sitz hält Sie beim Autofahren immer wach

Der Active Wellness 2.0 von Faurecia ist ein intelligenter Sitz. In ihm stecken so viele Sensoren, dass er in der Lage ist, Müdigkeit oder Stress zu erkennen. Und er kann den Fahrer beim automatisierten Fahren unterstützen.

Der intelligente Autositz Active Wellness 2.0 von Faurecia erkennt unachtsame Autofahrer. (c) Faurecia

Schlechte Laune, Unkonzentriertheit und natürlich Rücken- und Kopfschmerzen, die einem den letzten Nerv rauben. Wer über längere Zeit schlecht sitzt, der kann davon ein Lied singen. Und weil es dabei immer öfter auch den Autofahrer trifft, sind rückengerechte Autositze von großer Bedeutung – auch für die Verkehrssicherheit. Wir berichteten bereits darüber.

 

Nun hat der Automobilzulieferer Faurecia mit dem intelligenten Autositz Active Wellness einen Sitz entwickelt, der für entspanntes Sitzen sorgt und der beim German Design Award 2017 in der Kategorie „Human-Machine-Interface“ ausgezeichnet wird. Der Preis wird während der offiziellen Award-Verleihung am 10. Februar 2017 im Rahmen der Konsumgütermesse „Ambiente“ in Frankfurt am Main verliehen. Das Unternehmen hat im Übrigen den begehrten German Design Award in der Vergangenheit bereits mehrfach gewonnen, unter anderem für das Interieur-Konzept „Performance 2.0“.

Der intelligente Autositz von Faurecia

Der intelligente Sitz Active Wellness 2.0 soll laut Hersteller gestresste und müde Insassen selbstständig erkennen und Gegenmaßnahmen ergreifen. Dazu sind im Sitz Sensoren und optische Geräte integriert, die ein Dutzend biometrischer Daten und Verhaltensmerkmale des Fahrers misst, wie beispielsweise den Herzschlag oder die Atmung, und leiten daraus medizinische Daten in Echtzeit ab.

 

Kommt es zu Auffälligkeiten, werden dem Fahrer Gegenmaßnahmen angeboten. Dazu fährt der Sitz ein raffiniertes Sortiment an Helfern auf: Eingebaute Massage-Pads, ein ausgeklügeltes Belüftungssystem, automatisierte Positionsänderungen des Sitzes mit Profileinstellung und eine Steuereinheit, die gezielt für Entspannung sorgt oder müde Mitfahrer erfrischt. Die Technologie ist für alle Sitzplätze im Fahrzeug verfügbar und macht lange Fahrten so zu einem Wellness-Kurzurlaub.

 

 

 

Was sagt der Faurecia-Entwicklungschef zum intelligenten Autositz

 

Gregor Knauer, Geschäftsführer und Leiter Forschung und Entwicklung der Faurecia Autositze GmbH: „Die Expertise von Faurecia in Bezug auf Sitz- und Fahrzeuginnenraumarchitektur, Mechatronik und Komfort sowie die Fähigkeit mit branchenweit führenden Partnern in Sachen Datenerhebung- und verwaltung zusammen zu arbeiten, versetzen uns in die einzigartige Position, Systeme wie Active Wellness zu entwickeln. Faurecia hat sich das Ziel gesetzt, führend bei nachhaltiger Mobilität sowie dem Cockpit der Zukunft zu werden und fokussiert sich insbesondere auf das Erlebnis von Fahrer oder Fahrzeuginsassen in unterschiedlichen autonomen Fahrsituationen. Unser Bestreben ist, mit der Verschmelzung von biometrischen Daten, vorrausschauender Analyse und dem vernetzten Fahrzeug zu einer integrierten Technologie für Wohlbefinden jederzeit für optimalen Komfort und bestmögliche Sicherheit zu sorgen.“

 

Was zeichnet der German Design Award aus?

Der German Design Award zeichnet innovative Produkte und Projekte aus, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind. Er wird jährlich vom Rat für Formgebung vergeben. Dieser wurde auf Initiative des Deutschen Bundestages als Stiftung gegründet und unterstützt Institutionen dabei, konsequent Markenmehrwert durch Design zu erzielen. Der Rat für Formgebung zählt zu einem der weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Markenführung im Bereich Design. Zum Netzwerk der Stiftungsmitglieder gehören neben Wirtschaftsverbänden und Institutionen insbesondere die Inhalte und Markenlenker namhafter Unternehmen.

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Technik

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews

neueste

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined

meist gelesene

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined
Weitere Artikel
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Wie dumm sind eigentlich Einparksysteme?

(26.04.17)

Jedes zweite deutsche Auto verfügt über eine elektronische Einparkhilfe. Doch die Zahl der Parkschäden hat sich nicht verringert. Das offenbaren...

mehr lesen
Automobilhersteller und -zulieferer

Die Assistenzsysteme des Hyundai i30

(23.04.17)

Der neue Familienwagen von Hynundai, der i30, verfügt über zahlreiche Assistenzsysteme. Damit wird nicht nur das Fahren sicherer, sondern auch...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Automobile im Höhenrausch

(02.04.17)

Sind Autos eigentlich höhenfest? Um zu prüfen, ob ein Automobil noch in 4000 Meter Höhe funktioniert, hat das Unternehmen IAV in Berlin einen...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

So funktionieren die Assistenzsysteme des neuen Insignia

(02.04.17)

Mit der zweiten Generation des Insignia bringt Opel dank moderner Assistenzsysteme ein fortschrittliches Automobil auf den Markt. Doch was leisten...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer, Rennsport

Aprilscherz: Erster laufruhiger Sommerreifen für Elektroautos

(01.04.17)

Dieser Reifen wäre eine tolle Sache. Doch es war ein Aprilscherz. Einige LeserInnen haben dies sofort bemerkt, einige wollten ihn hingegen...

mehr lesen
Automobilhersteller und -zulieferer, Downloads

Chancen der digitalen Mobilität

(18.01.17)

Im Bereich der multimodalen Mobilität ist das Smartphone der Schlüssel zum Erfolg. Die digitale Mobilität lässt sich für das Kombinieren...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Aktuelle Ausgabe