Montag, 29.05.2017 06:03 Uhr
Artikel lesen
 

06.10.2016 | 23:26 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 1, Automobilhersteller und -zulieferer

 

Pixelscheinwerfer: Ein deutsches Lichtwunder

Ein intelligenter Scheinwerfer mit mehreren tausende kleinster LEDs soll das Autolicht revolutionieren. Weil sich jede einzelen LED ansteuern lässt, blendet der Pixelscheinwerfer künftig keinen mehr im Straßenverkehr.

Der Prototyp eines intelligenten Pixellichtscheinwerfers von Mercedes Benz. (c) Andreas Burkert

Ein deutscher Forschungsverbund mit namhaften Mitgliedern aus Industrie und Forschung hat die Grundlagen für einen intelligenten LED-Fahrzeugscheinwerfer mit hoher Auflösung entwickelt, der so genanntes adaptives Fahrlicht in eine neue Dimension bringt. Das Demonstrationsmodell wurde vom Gesamtprojektleiter Osram gemeinsam mit den Projektpartnern Daimler, Fraunhofer, Hella und Infineon entwickelt.

Wie funktioniert der Pixelscheinwerfer?

Jeder Scheinwerfer enthält drei neuartige LED-Lichtquellen mit jeweils 1.024 einzeln ansteuerbaren Punkten. Dadurch lässt sich das Scheinwerferlicht sehr ge-nau an die jeweilige Verkehrssituation anpassen, so dass immer optimale Lichtverhältnisse herrschen, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Das Licht kann an jeden denkbaren Kurvenverlauf so angepasst werden, dass es keine dunklen Randbereiche gibt. Mithilfe von Sensoren im Fahrzeug kann zudem das Umfeld analysiert werden, um andere Verkehrsteilnehmer ausreichend anzuleuchten.

 

Dies macht sie für den Fahrer deutlicher wahrnehmbar. Gleichzeitig können aber die Köpfe entgegenkommender Verkehrsteilnehmer vom Lichtstrahl ausgespart werden, um zuverlässig deren Blendung zu vermeiden. Solch ein variables Fernlicht bräuchte daher auf der Landstraße nie mehr abgeblendet zu werden.

 

Warum das Pixellicht notwendig für die Digitalisierung im Lichtbereich ist, erklären wir in einem Fachbeitrag über den Pixelscheinwerfer für Springer Professional.

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Technik

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews

neueste

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined

meist gelesene

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined
Weitere Artikel
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Wie dumm sind eigentlich Einparksysteme?

(26.04.17)

Jedes zweite deutsche Auto verfügt über eine elektronische Einparkhilfe. Doch die Zahl der Parkschäden hat sich nicht verringert. Das offenbaren...

mehr lesen
Automobilhersteller und -zulieferer

Die Assistenzsysteme des Hyundai i30

(23.04.17)

Der neue Familienwagen von Hynundai, der i30, verfügt über zahlreiche Assistenzsysteme. Damit wird nicht nur das Fahren sicherer, sondern auch...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Automobile im Höhenrausch

(02.04.17)

Sind Autos eigentlich höhenfest? Um zu prüfen, ob ein Automobil noch in 4000 Meter Höhe funktioniert, hat das Unternehmen IAV in Berlin einen...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

So funktionieren die Assistenzsysteme des neuen Insignia

(02.04.17)

Mit der zweiten Generation des Insignia bringt Opel dank moderner Assistenzsysteme ein fortschrittliches Automobil auf den Markt. Doch was leisten...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer, Rennsport

Aprilscherz: Erster laufruhiger Sommerreifen für Elektroautos

(01.04.17)

Dieser Reifen wäre eine tolle Sache. Doch es war ein Aprilscherz. Einige LeserInnen haben dies sofort bemerkt, einige wollten ihn hingegen...

mehr lesen
Automobilhersteller und -zulieferer, Downloads

Chancen der digitalen Mobilität

(18.01.17)

Im Bereich der multimodalen Mobilität ist das Smartphone der Schlüssel zum Erfolg. Die digitale Mobilität lässt sich für das Kombinieren...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Aktuelle Ausgabe