Montag, 29.05.2017 06:08 Uhr
Artikel lesen
 

26.04.2017 | 12:46 h

0 Kommentare bisher  
 

Redaktion:

Andreas Burkert

 
 
 

TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

 

Wie dumm sind eigentlich Einparksysteme?

Jedes zweite deutsche Auto verfügt über eine elektronische Einparkhilfe. Doch die Zahl der Parkschäden hat sich nicht verringert. Das offenbaren eigene Analysen der HUK-Coburg innerhalb ihres Fahrzeugbestands.

In die Stoßfänger integrierte Ultraschallsensoren messen bei einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu zehn Stundenkilometer während des Parkmanövers permanent die Distanz zu etwaigen Hindernissen im Parkraum. Der Fahrer wird optisch und/oder akustisch zum Beispiel vor anderen parkenden Fahrzeugen gewarnt. (c) Bosch

Trotz hoher Ausstattungsrater deutscher Auto mit einer elektronischen Einparkhilfe, hat sich die Zahl der Parkschäden nicht verringert. Das offenbaren eigene Analysen der HUK-Coburg  innerhalb ihres Fahrzeugbestands.

In Deutschland insgesamt kosten die jährlich zwei Millionen Parkschäden 3,5 Mrd. Euro. Die HUK-COBURG hat in eigenen Analysen untersucht, ob Parkassistenzsysteme zu weniger Schäden geführt haben. Mit ihren über elf Millionen Fahrzeugen ist die HUK-COBURG größter deutscher Autoversicherer nach Stückzahlen. Durch die große Zahl ist die Aussage repräsentativ. Obwohl in 46 Prozent der Fahrzeuge auf deutschen Straßen eine Einparkhilfe vorhanden ist (Quelle: DAT-Report 2015), ist die Häufigkeit von Parkschäden in den letzten Jahren nicht gesunken.

 

Helfen Einparkhilfen wirklich?

Intelligente Einparksysteme können Schäden beim Einparken drastisch verhindern. (c) HUK Coburg

Klaus-Jürgen Heitmann, Kfz-Vorstand der HUK-COBURG, meint dazu: „Einparkhilfen mit akustischen Hinweisen führen bislang nicht zu weniger Schäden. Wir sehen Stand heute keinen Rückgang bei Parkschäden und das trotz der hohen Verbaurate von Einparkhilfen. Und die Schadenkosten sind sogar noch leicht gestiegen: Der Schadendurchschnitt ist leicht nach oben gegangen, weil bei Parkschäden mittlerweile teure Sensorik beschädigt wird.“

Assistenzsystem und Fahrer verstehen sich wohl nicht

Über die Ursachen kann nur spekuliert werden. So sind in den letzten Jahren Autos größer und unübersichtlicher geworden. Wird ein Auto von mehreren Fahrern genutzt, kann es auch sein, dass ein Fahrer den Parkassistenten ganz ausschaltet und vergisst, dies den anderen Fahrern mitzuteilen. Und wenn Parkassistenten genutzt werden, stellt sich die Frage, ob Fahrer richtig reagieren. Die Technik bei Assistenzsystemen kommt aber deutlich voran.

 

Neuere Entwicklungen und bessere Systeme, zum Beispiel mit Notbremsautomaten oder Visualisierungstechniken versprechen Abhilfe. Heitmann: „Unsere Untersuchungen sagen signifikante Rückgänge voraus. Wenn die neuen, innovativen Systeme zur Verhinderung von Parkschäden genutzt werden, dann könnten 25 Prozent entfallen. Der Schadenaufwand dürfte sich dann um 20 Prozent reduzieren.“

(Quelle: active woman drive&style)

<- Zurück zu: Technik

0 Kommentare bisher
Diesen Artikel bookmarken:facebook
TopNews

neueste

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined

meist gelesene

plugin.tt_news ERROR:
No pid_list defined
Weitere Artikel
Automobilhersteller und -zulieferer

Die Assistenzsysteme des Hyundai i30

(23.04.17)

Der neue Familienwagen von Hynundai, der i30, verfügt über zahlreiche Assistenzsysteme. Damit wird nicht nur das Fahren sicherer, sondern auch...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Automobile im Höhenrausch

(02.04.17)

Sind Autos eigentlich höhenfest? Um zu prüfen, ob ein Automobil noch in 4000 Meter Höhe funktioniert, hat das Unternehmen IAV in Berlin einen...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

So funktionieren die Assistenzsysteme des neuen Insignia

(02.04.17)

Mit der zweiten Generation des Insignia bringt Opel dank moderner Assistenzsysteme ein fortschrittliches Automobil auf den Markt. Doch was leisten...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer, Rennsport

Aprilscherz: Erster laufruhiger Sommerreifen für Elektroautos

(01.04.17)

Dieser Reifen wäre eine tolle Sache. Doch es war ein Aprilscherz. Einige LeserInnen haben dies sofort bemerkt, einige wollten ihn hingegen...

mehr lesen
Automobilhersteller und -zulieferer, Downloads

Chancen der digitalen Mobilität

(18.01.17)

Im Bereich der multimodalen Mobilität ist das Smartphone der Schlüssel zum Erfolg. Die digitale Mobilität lässt sich für das Kombinieren...

mehr lesen
TopNews 2, Automobilhersteller und -zulieferer

Kommt Opa da schmerzfrei raus?

(20.12.16)

Das schmerzhafte Leiden beim Autofahren. Eine falsche Sitzposition im Auto ist schmerzhaft und riskant. Dabei statten immer mehr Autohersteller ihre...

mehr lesen
Artikel kommentieren
0 Kommentare bisher
Zu diesem Artikel sind noch keine Kommentare vorhanden.
Aktuelle Ausgabe